Diese Tee-Arten gibt es

Teearten
Quelle: Stocksy/Lumina

Welchen Tee mache ich heute? Meistens bleiben wir bei unseren 2 – 5 Sorten. Weltweit gibt es aber ca. 3.000 Teesorten! Für Abwechslung ist damit auf jeden Fall gesorgt. Untenstehende Teearten werden in Teesorten (einige exemplarisch aufgelistet) unterteilt:

Teearten und Teesorten: 

  • Schwarzer Tee: Assam, Ceylon, China Lapsang Souchon, Darjeeling, Golden Kenya Milima
  • Grüner Tee: Jasmintee, Gyokuro Tokiwa, Kabusecha Orihime, Japanischer Genmaicha
  • Weißer Tee: Pai Mu Tan, Yin Zhen, White Melon, Fairy Spring, Jasmine Silver Needle
  • Gelber Tee:  Huang da Cha, Kekecha, Yun Shan Yin Zhen,  Yinzhen, Yellow Needle Yunnan
  • Oolong: Tin Kwan Yin, Formosa Oolong, Orangenblüten Oolong, Oriental Oolong
  • Pu-Erh-Tee: Pu-Erh Yiwu, Pu-Erh Jingmai Purple Bud, Pu-Erh Nannuo Shan Gu Shu
  • Rooibos: Rooibos Cranberry Vanille, Rooibos Chai, Rooibos Serengeti, Rooibos Kalahari
  • Mate: Yerba Mate Lemon Ginger, Yerba Mate Cha, Yerba Mate Hibiscus Lime
  • Kräutertee: Fenchel, Kamille, Pfefferminze, Zitronengras, Verbene, Hibiskusblüten
  • Früchtetee: Mango-Litschi, Birne-Granatapfel, Himbeere-Kokos, Pfirsich-Maracuja, Apfel

Tee für Wohlbefinden und Gesundheit

Tees schmecken nicht nur gut, sondern haben auch eine Wirkung auf Wohlbefinden und Gesundheit. Dabei hat jede Sorte seine eigene. Neben Müdigkeitserscheinungen können durch den richtigen Tee viele Beschwerden gelindert werden. Vor allem Heilkräuter wirken sich auf unseren Organismus vorbeugend, lindernd oder sogar heilend aus. Am Beispiel der Kräutertees lässt sich die Bandbreite an Wirkungsweisen erkennen:

  • Frauenmantel-Tee: Menstruationsbeschwerden, Östrogen-Dominanz, Wechseljahrsbeschwerden
  • Goldruten-Tee: Erkrankungen der Harnorgane, bei Entzündungenim Bereich von Niere oder Blase, bei Harnsteinen, Nierengrieß und Leberstörungen, krampflösend
  • Fenchel-Tee: Problemen im Magen-Darmbereich, appetitanregend, Husten und Lungenleiden
  • Anis-Tee: Verdauungsprobleme, Erkrankungen der Atemwege
  • Baldrian-Tee: innere Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen
  • Brennnessel-Tee: harntreibend, gut für die Blutbildung, stärkt Haut, Haare und Nägel
  • Damiana-Tee: stimulierende Wirkung auf die Libido (Mann und Frau), beruhigende Wirkung auf das Nervensystem bei Erschöpfungszuständen, Niedergeschlagenheit, Ängsten und leichten Depressionen
  • Ingwer-Tee: Beschwerden des Verdauungssystems, Übelkeit, Reisekrankheit, Erkältungskrankheiten, Migräne und Regelschmerzen
  • Klettenwurzel-Tee: harntreibende, blutreinigende und entgiftende Wirkung, Entlastung und Stärkung von Leber und Galle, Beschwerden und Erkrankungen des Verdauungssystems, Rheuma- und Gichterkrankungen
  • Kamillenblüten-Tee: entzündungshemmend, krampflösend, antibakteriell und antimykotisch (gegen Pilze), Probleme des Verdauungssystems, Reizungen der oberen Atemwege, Zahnfleischentzündungen, Stirnhöhlenvereiterung
  • Rosmarin-Tee: stimulierende Wirkung, fördert geistige Leistungsfähigkeit, beruhigend auf das Nervensystem, gegen Muskelverspannungen und Verkrampfungen, harntreibend, stärkt die Leber, antiseptisch, antibakteriell, antimykotisch, krampflösend, durchblutungsfördernd
  • Salbei-Tee: desinfizierende, entzündungshemmende, krampflösende und schweisshemmende Wirkung, gegen Entzündungen des Mund- und Rachenraumes, bei Magen- und Darmproblemen

Hier findest du alles für den perfekten Teegenuss:

Share

Recommended Posts