Küchenmaschinen: Gut gemixt und schnell gerührt

Pfannkuchen aus Küchenmaschine
Quelle: Stocksy/Melanie DeFazio

Mixen, Schneiden, Entsaften, Faschieren, Kaffeemahlen – der Eindruck, dass Küchenmaschinen heute schon fast alles können und das gleichzeitig, täuscht nicht. Bevor man sich aber ein neues Gerät anschafft, ist es ratsam, zu prüfen, welche Ansprüche man hat und was man tatsächlich braucht. Willst du Zeit sparen? Wie oft ist die Maschine im Einsatz? Wie groß ist dein Haushalt?

Unsere Checkliste, worauf es ankommt: 

  • Es gibt sehr viele unterschiedliche Modelle am Markt. Kompaktgeräte finden in jeder Küche ihren Platz und sind für kleinere Lebensmittel-Mengen ideal. Sie sind zumeist günstiger, haben allerdings weniger Anschlüsse für diverse Aufsätze. Je nach Gerät und Zubehör sind dennoch viele Funktionen möglich.
  • Standgeräte mit Schwenkarm und mehr Anschlüssen sind meist stärker, da sie eine höhere Wattzahl haben (z. B. für das Kneten), und bieten die verschiedensten Möglichkeiten. Sie benötigen ein wenig mehr Platz in der Küche.
  • Kompakte Küchenmaschinen – auch Foodprozessoren genannt – eignen sich besonders für „einfache Arbeiten“: Schneiden, Raspeln, Pürieren, Zerkleinern. Wer gerne und viel bäckt, ob Kuchen, Kekse oder Brot, ist mit einer Küchenmaschine, die viele Funktionen sowie eine sehr hohe Wattzahl und viel Platz in Rührschüsseln bietet, besser bedient.
  • Wie viele Watt soll die Maschine haben? Die Wattzahl zeigt die Energieleistung an; was die Maschine tatsächlich leistet, hängt aber auch vom Getriebe und der Bauart ab. Grundsätzlich reichen 300 bis 500 Watt, um z. B. Schnee oder Schlagobers zu schlagen. Für schwere Teige z. B. Brot- oder Nudelteige, sind mindestens 800 Watt nötig, um das Getriebe nicht zu überfordern. Eine Drehzahlregulierung am Gerät passt zusätzlich die Geschwindigkeit an.
  • Zum Starter-Set deiner Küchenmaschine gehören auf jeden Fall eine Rührschüssel, ein Schneebesen und ein Rühr- oder Knethaken. Weiteres Zubehör kann dabei sein, sollte aber auf jeden Fall zukaufbar sein, wenn du die Funktionen erweitern möchtest. Dazu zählen unterschiedliche Messer und Schneidscheiben für Gemüseschneider oder -raspler, Mixer, Zitruspresse, Fleischwolf und Entsafter. Für Kochprofis super sind etwa auch Nudelmaschine, Gewürz- und Getreidemühle oder Spritzgebäckvorsatz. Liebhaber von Smoothies kommen mit verschiedenen Glasgefäßen, Mixbechern und „To Go“-Deckeln auf ihre Kosten.
  • Eine große Rührschüssel weist auf das Volumen des Geräts hin. Für einen kleinen Haushalt reicht eine Füllmenge von ca. 4 Liter, wer Großfamilien oder auch gerne Gäste bekocht, dem ist eine Rührschüssel von 5 oder 6 Liter zu empfehlen.
  • Noch etwas, das wichtig ist: Sämtliches Zubehör und-Aufsätze sollten leicht zu reinigen sein. Schließlich will man ja nicht die eingesparte Zeit für den Abwasch aufbrauchen!

Hier findest du bestimmt die passende Küchenmaschine für dich:

Share

Recommended Posts