Frische Luft fürs Wohlbefinden

Frische Luft fürs Wohlbefinden
Quelle: Stocksy/Marta Muñoz-Calero Calderon

Bei dir herrscht dicke Luft zuhause? Wenn es um die Stimmung geht, dann hilft vielleicht ein Coach oder eine professionelle Mediation. Für frische Luft, Sauerstoff, ein gesundes Raumklima und die optimale Luftfeuchtigkeit sorgen hingegen ein Luftbefeuchter, Luftreiniger und Ventilatoren.

Die meisten von uns verbringen viel zu viel Zeit im Haus, im Büro, in geschlossenen Räumen. Dabei ist eine frische, saubere und wohltemperierte Luft ausgesprochen wichtig für unseren Körper und den Geist. Bekommt das Gehirn nicht genug Sauerstoff, fällt die Leistungskurve ab, man wird müde, die Konzentration lässt nach, so mancher bekommt Kopfschmerzen. Trockene Heizungsluft, Feuchtigkeit und unangenehme Gerüche wie Zigarettenrauch, Schweiß oder Küchendunst beeinflussen unser Wohlbefinden. Im schlimmsten Fall kann es auch zu Erkrankungen der Atemwege oder zu allergischen Reaktionen kommen. Staub, Bakterien, Pilzsporen, Pollen – allerlei Dinge befinden sich in der Luft, denen man eigentlich nicht begegnen möchte – nicht zuletzt, wenn man bereits Allergiker ist. Es gibt aber verschiedenen Möglichkeiten, das Beste aus der Luft rauszuholen.

Unsere Tipps für ein gutes Raumklima

1. Beste Voraussetzungen für ein gutes Raumklima sind gut gedämmte Räumlichkeiten und qualitative Baumaterialien. Pflanzen sind kleine Helferlein für eine gute Luft. Ganz wichtig ist auch regelmäßiges Lüften, im Winter das „Stoßlüften“.

2. Saubere Luft auf Knopfdruck beschert ein Luftreiniger. Besondere, hochwertige Filtrationssysteme in Luftreinigern, wie auch in Heiz- und Klimageräten, sorgen für eine gute Luftqualität. Einige Produkte der Hersteller sind besonders ideal für Allergiker. Sie befreien die Luft von Pollen, Tierhaaren, Hausstaubmilben, Schimmel, Feinstaub und Rauch.

3. Ein moderner Luftbefeuchter befeuchtet die Luft gleichmäßig und hygienisch im ganzen Raum. Er tötet fast 100 Prozent der Bakterien im Wasser ab, bevor er dieses als feinen Nebel im Raum abgibt.

4. Ein Heizlüfter schafft eine schnelle, gleichmäßige Wärme im Raum – und eine angenehme Kühlung im Sommer.

5. Ventilatoren können laut und schwach sein. Qualitätsprodukte sind allerdings leise und leistungsstark. Manche präsentieren sich heute in der klassischen Variante als Tisch- oder Standventilator, andere in Form von Türmen oder Ellipsen. Verschiedene Geschwindigkeitsstufen, Schlaffunktion und Zeitschaltuhr garantieren noch mehr Komfort.

Was ist Innenraumluftverschmutzung? 


Hier findest du passende Geräte für frische Luft bei dir zuhause:

Share